Die Veltins Arena

Die Veltins ArenaSind Sie auf der Suche nach Informationen rund um die Veltins Arena? Dann Sind Sie auf royalfighter.de genau an der richtigen Stelle. 2001-2005 wurde sie als Arena AufSchalke in Gelsenkirchen gebaut und ist das Stadion des Bundesligisten FC Schalke 04. Sie fasst bei Nationalspielen 62.271 und aufgrund des Stehplatzverbots bei internationalen Spielen 54.740 Zuschauer. Je nach Art der Veranstaltung kann die Zuschauerkapazität mittels Sitz- und Stehplätzen im Innenraum auf 79.612 erweitert werden. Als Multifunktionsstadion gebaut, wird die Veltins Arena, wie sie heute heißt, auch gern für Konzerte, Opernaufführungen und regelmäßig stattfindende Biathlonwettbewerbe genutzt. Sie ist ein UEFA-Stadion der Kategorie vier, der höchsten des Europäischen Fußballverbandes.

Die Lage

Das Stadion in Gelsenkirchen ist geografisch auf dem sogenannten Berger Feld in Erle gelegen und über verschiedene Anfahrtswege erreichbar. Zum einen führt die Straßenbahnlinie 302 der BOGESTRA für Besucher aus Richtung Gelsenkirchen Hauptbahnhof und Bochum zum Stadion. PKW-Reisende gelangen gleich über zwei Autobahnfahrten zur Arena: A2 Ausfahrt 6/Gelsenkirchen – Buer  und A42 Ausfahrt 17/Gelsenkirchen – Schalke.

Die Geschichte

Die Glückauf-Kampfbahn des FC Schalke 04 wurde zur Fußball-WM 1974 durch das Parkstadion abgelöst, das jedoch immer weniger den Anforderungen eines zeitgerechten Fußballstadions entsprach. Bereits Ende der 1980-er Jahre wurden erste Pläne für einen Stadion-Neubau ausgearbeitet. 1990 wurde ein erstes Modell präsentiert, die Kosten hatten sich von 100 auf 250 Mio. D-Mark erhöht, weitere Pläne sahen sogar 320 Mio. vor. Als Eröffnungstermin war der Saisonbeginn 1992 geplant. Da der Verein damals unter finanziellen Nöten litt, zog sich das Bauunternehmen Holzmann AG mit seinen Plänen zurück und die Stadt Gelsenkirchen verweigerte die Zusammenarbeit beim Stadion-Neubauprojekt.

Erst 1996 wurde unter Rudi Assauer die Planung erneut aufgenommen. Die Baukosten der Arena beliefen sich reell auf 191 Mio. Euro, die der Verein ganz ohne öffentliche Gelder aufbrachte. Die Veltins Arena ist somit das erste komplett privatwirtschaftlich finanzierte deutsche Stadion. Zur Einweihung am 13. und 14. August 2001 wurden der 1. FC Nürnberg und Borussia Dortmund zu einem Blitzturnier mit den Gastgebern eingeladen. Den Sieg trug der 1. FC Nürnberg davon.

Aufgrund diverser Schäden am Dach des Stadions wurde dieses bis November 2013 komplett saniert mit einem Aufwand von 12 Mio. Euro.

Die Besonderheiten

Das Dach reicht über das komplette Stadion, kann jedoch über dem Spielfeld geöffnet werden. Der Rasen kann für andere Veranstaltungen mittels einer Hydraulik auf Schienen aus dem Stadion hinausgeschoben werden. In der stadioneigenen Kapelle werden regelmäßig Taufen und kirchliche Trauungen vorgenommen.

32 bargeldlose Kioske akzeptieren als Zahlungsmittel nur ist die Knappenkarte, die immer wieder aufgeladen werden kann. Besonders ist auch die zentrale Bierversorgung über eine fünf Kilometer lange Pipeline.

Zur Saison 2016/2017 wurde ein gigantischer LED-Videowürfel unter dem Dach installiert und bietet mit 76,32 qm pro Bildschirm eine riesige Fläche für entfernt sitzende Zuschauer.

Anhänger des Vereins können sich auf der Tausend-Freunde-Mauer im äußeren Ring um das Stadion mit einer persönlichen Inschrift auf mehr als 11.500 Schildern verewigen und erwerben damit sogenannte Arena-Bausteine, deren Kaufpreis ein zinsloses Darlehen für den Verein darstellt. Zurückgezahlt wird in Form von Einkaufsgutscheinen für den Fanshop innerhalb von zehn Jahren.

Die Arena besitzt wegen der guten Bewegungsfreiheit für Rollstuhlfahrer das Prädikat behindertenfreundlich. Dafür wurde vor der Saison 2006/07 die Kapazität leicht gesenkt.

Außerhalb der Veranstaltungen kann die Arena im Rahmen von Stadionführungen besichtigt werden. Seit März 2015 ist kostenloses WLAN verfügbar.

Mehr Informationen rund um die Veltins Arena finden Sie natürlich auch auf der offiziellen Webseite.

Bildnachweise:
Wo st 01 / Wikipedia (CC BY-SA 3.0 DE)